Kollektive Vermögensverwaltung

Vorsorgewerke (Kategorie A) oder Versicherte (Kategorie B), welche eine schlüsselfertige Lösung bevorzugen oder nicht über ein genügend hohes Vorsorgevermögen verfügen um von der individuellen Vermögensverwaltung profitieren zu können, wählen die kollektive Vermögensverwaltung. Das Vorsorgeguthaben des Vorsorgewerkes (Kategorie A) oder des Versicherten (Kategorie B) wird in Anlagefonds innerhalb der vom BVG erlaubten Limiten investiert (Art. 71 BVG und 52ff BVV2). Es besteht keine Mitwirkung bei der Aktivenallokation, weil diese bereits im Fonds definiert ist.

 

Optimaler Einsatz

  • Suche nach Einfachheit in der Vermögensverwaltung
  • Kein Bedarf, die Zusammensetzung des Vorsorgevermögens zu kennen
  • Hohe Beratungsqualität der Bank, welche die Vorsorgevermögen verwaltet

Rendite

  • Die Angaben zur Performance eines Fonds sind direkt auf der Internetseite des Anbieters verfügbar
  • Weder der BVG-Mindestzins noch der Kapitalerhalt sind garantiert

 
Um die Sicherheit der Anlagen zu gewährleisten, sehen die reglementarischen Bestimmungen die Bildung von Wertschwankungsreserven vor.

Publikationen